SPONSOREN

Rassenbeschreibung

Braunes Bergschaf

Ursprünglich stammt das Braune Bergschaf aus dem Alpenraum - Hauptzuchtgebiete waren Oberbayern, das Tiroler Oberinntal, in Südtirol dann Vintschgau, Ulten- und Schnalstal und in der Schweiz das Engadin.

 

Bergschafe sind "asaisonal" - können also ganzjährig ablammen. Das sorgt dafür, dass ganzjährig Schlachtlämmer oder auch Zuchtböcke angeboten werden können. Jährlingsböcke bringen es auf ein Lebendgewicht von rund 70 bis 90 Kilogramm, Altböcke können bis zu 120 Kilogramm wiegen. Mutterschafe wiegen zwischen 60 und 85 Kilogramm. Schlachtlämmer bringen es üblicherweise auf ein Schlachtgewicht von stark 20 Kilogramm. Die Tiere neigen kaum zur Verfettung - bieten also bestes Lammfleisch. Die Wolle lässt sich hervorragend verfilzen, verspinnen, zu Loden oder auch zu Teppichen verarbeiten.

 

Wer sich also für die Haltung von Braunen Bergschafe entscheidet, entscheidet sich für den Erhalt einer bedrohten Nutztierrasse, die dank des guten Schlachtkörpers und der oftmaligen Lammungen sogar noch wirtschaftlich ist.

Eckdaten Braunes Bergschaf

  Gewicht Wollgewicht
Schaf min. 55 kg 4-6 kg
Widder min. 75 kg 6-8 kg